Helvengo image

In eigener SacheReading Time: 4min

Schnell und Individuell: Das optimale Versicherungspaket dank Modullösung

Einfach effizient: Mit Modulbaukästen zum Versicherungsabschluss
Der Mensch braucht Sicherheit: Ob im Berufsleben oder privat. Und wer auf Nummer Sicher geht, schliesst
eine Versicherung ab. Sei es für den eigenen Haushalt, das Unternehmen, die Familie oder Sachgüter.
Versicherungen geben uns ein Gefühl der Kontrolle – über Dinge und Geschehnisse die nur schwer zu
kontrollieren sind. Und gleichzeitig verunsichert uns die Flut an Versicherungen, Angeboten und Risiken.
Zum Glück gibt’s hier die Brückenbauer zwischen KundInnen und Versicherung: Die Broker. Durch
Beratung und Expertise zeigen sie uns den schnellsten Weg zur optimalen Versicherung. Doch um das zu
leisten, gehen Broker häufig einen arbeitsintensiven Weg. Einfacher wird’s nun – dank Modullösungen.
Doch was sind Modulare Versicherungen? Wie beeinflusst dieses System den Arbeitsalltag eines Brokers?
Und welche Vorteile ergeben sich durch Modulbaukästen?

Modulare Versicherung: Der Baukasten der Sicherheit
Versicherung leichtgemacht: Das verspricht die Modullösung. Durch die Modularität lassen sich einfache
und bedürfnisgerechte Bausteine so miteinander kombinieren, dass die individuellen Risiken abgesichert
werden. Denn die Voraussetzung und Risikobereitschaft ist von Mensch zu Mensch, beziehungsweise von
KMU zu KMU verschieden. Genau diese Gegebenheit greift die Modulare Versicherung auf – in Form eines
personalisierbaren Baukastensystems. So können KundInnen und Broker einfach, schnell und flexibel die
optimale Versicherung zusammenstellen. Je nach Bedürfnis, Risiko- und Zahlungsbereitschaft. Und da
KMUs meist flexibel und ungebunden bleiben wollen, um schneller als die Konkurrenz zu agieren, bietet
das Baukastensystem auch Anpassungen in Echtzeit. Die Versicherung lässt sich somit schnell an die
Entwicklungen und Gegebenheiten des Unternehmens anpassen.


Aus Komplexität wird Modularität
Die Modularität sorgt letztendlich dafür, dass den Brokern für ihre KundInnen ein überschaubares Angebot
passender Versicherungsoptionen vorgeschlagen wird. Das heisst: Weniger Aufwand und geringere
Komplexität im Arbeitsalltag eines Brokers. Denn bei Modularen Versicherungspaketen können flexibel
konfigurierbare Module individualisiert und je nach Bedarf erweitert werden. Kurzum: Man wählt zwischen
gleichwertigen Modulen, die miteinander kombinierbar sind. Jedes Modul steht dabei für eine Variante des
Versicherungsschutzes: Risikoschutz der gut verständlich, einfach und ansprechend gestaltet ist. Welche
Vorteile so eine Modularität bei Versicherungen bietet – eine kurze Auflistung der wichtigsten Fakto

  • reduzierter Verwaltungsaufwand
  • effiziente Risikoanalyse
  • einfache Handhabung der Produkte
  • überschaubares Produktangebot
  • reduzierter Arbeitsaufwand
  • personalisierter Versicherungsschutz
  • flexible Vertragsgestaltung
  • Anpassungen in Echtzeit
  • Schneller Versicherungsabschluss


Analysiert, ausgewählt, abgesichert.
Das Baukastenprinzip ist eigentlich nichts Neues – und es funktionier: Denkt man an den Erfolg von Lego.
Man kauft ein Grundpaket und kann, je nach Bedarf, Erweiterungen und Anpassungen dazukaufen. So
ähnlich funktioniert auch die Modullösung bei Versicherungen: Ein personalisierter Baukasten der
Sicherheit. Anders als beim Kauf von Legobausteinen, handelt es sich bei der Versicherung jedoch um ein
emotionales und erklärungsbedürftiges Produkt. Diesen Erklärungsbedarf federn die Broker ab – und das
kostet sie Zeit und Geld. Doch damit macht die Modullösung der Versicherung Schluss: Weniger
Bürokratie, weniger Zeitaufwand und dafür mehr Transparenz. Die Modullösung macht es den Brokern und
KundInnen leichter – und so einfach geht’s:

  1. Detaillierte Risikoanalyse per Online-Fragebogen
  2. Passende Module auswählen
  3. In Echtzeit Versicherung abschliessen

Auf die persönliche Beratung muss auch bei einer Modularen Versicherung nicht verzichtet werden – im
Gegenteil. Denn die Broker stehen den KMUs und KundInnen weiterhin für Vorgespräche und als Berater
zur Seite – und das effizienter als davor. Denn auch die Broker können sich auf die obengenannten Vorteile
des Baukastensystems verlassen.

Schritt für Schritt zur Versicherungspolice mit Helvengo
Versicherungen sind also auch ohne bürokratischen Aufwand, und in nur drei Schritten abschliessbar. Dowie genau Helvengo bei der Risikoanalyse vorgeht, was bei der Wahl der Module berücksichtigt wird und
wie man am Ende dieses Prozesses die Versicherungspolice zugestellt bekommt, folgt nun.
Für die persönliche Risikoanalyse wurden Fragebögen erarbeitet, wodurch anhand weniger Informationen
eine vollumfängliche und vertrauliche Risikoanalyse erstellt wird. Was den Broker also früher viel Zeit
gekostet hat, ist nun anhand weniger Fragen effizient analysierbar. Die Analyse und daraus resultierende
Risikoeinschätzung dient als Basis – sodass anschliessend massgeschneiderte und flexible
Versicherungsdeckungen vorgeschlagen und ausgewählt werden können. Die Idee dahinter: Alle
vorgeschlagenen Module passen zu den Wünschen der KundInnen. So reduziert sich die Flut der
Versicherungsoptionen auf ein Minimum und die Wahl der Module fällt entsprechend leicht. Per Mausklick
werden die persönlichen Modullösungen ausgewählt – und die Versicherungspolice wird direkt im
Anschluss per Mail zugestellt. Der Vorteil: Ab diesem Zeitpunkt ist die Versicherung abgeschlossen und
gültig.

Related Articles

background

Get in touch

Vestibulum mollis sed felis ut aliquam. Nulla hendrerit sagittis.

Wir verwenden Cookies für eine bessere Nutzererfahrung. Mehr dazu hier: Datenschutz